Fühlen nützt nichts, hilft aber

Er existiert tatsächlich nicht, der Homo oeconomicus, der rein rational handelt – das weist Dan Ariely hier amüsant und in zahlreichen Experimenten nach. Leider sind wir noch weniger vom Verstand gesteuert, als wir annehmen. Wir sind vor allem Gefühlsmenschen, die sich von Rache und Instinkt leiten lassen, sowohl in privaten Dingen als auch im Berufsleben. Dan Ariely zeigt aber auch, welchen Einfluss diese Erkenntnis auf unser Leben hat und wie sich manche Muster durchbrechen lassen.

Kaufempfehlung
Viele Beispiele aus der Lebensgeschichte Dan Arielys geben dem Buch eine persönliche Note. Zudem stimmt sein selbstkritisches Augenzwinkern vergnüglich und zeigt: Wir verhalten uns alle gleich, auch er selbst ist keine Ausnahme. Selbsterkenntnis mit Schmunzeleffekt – das ist einer der Effekte dieses Buches. Ein weiterer ist, dass wir mehr Verständnis für das Handeln anderer entwickeln. Und wer sich schon einmal in Online-Partnerbörsen umgesehen hat, erfährt hier, warum dies so häufig nicht funktioniert.

zum Archiv →
© 1989-2022 business bestseller VerlagsgmbH Impressum | Datenschutz | Datenschutzeinstellungen